Diesen Beitrag schreibe ich, weil ich immer mal wieder die Probleme behebe, die nach der Installation von Programmen aus dubiosen Quellen auftreten. Davon betroffen sind hauptsächlich Windowssysteme. Und das, obwohl sich der Benutzer wegen der Installation eines Virenscanners sicher fühlt.

Es kommt immer mal wieder vor, dass ihr ein bestimmtes Programm im Internet sucht. Ein oft beschrittener Weg ist, den Namen des Programms in der Suchmaschine des Vertrauens (?) einzugeben und den ersten Treffer als Quelle zum Download auszuwählen. Gerade Nutzer von Windows und OS X haben hier die Qual der Wahl, da sie ein und dasselbe Programm nicht nur aus einer Quelle zum Download angeboten bekommen.

Aber ist diese Quelle auch vertrauenswürdig?

Sichere Downloadquellen bietet zum Beispiel Heise an. Wenn also in den Suchergebnissen die Website von Heise gelistet ist, sollte diese die erste Wahl sein.

Es ist auch möglich, gezielt in der Suchmaschine schon mit dem Begriff "heise Name des Programms" zu suchen. Das erste Ergebnis sollte dann auf eine Beshreibung des Programms samt Downloadlink bei www.heise.de zeigen. Die hier zur Verfügung gestellten Programme oder Downloadlinks zu externen Seiten sind vom Redaktionsteam geprüft und vertrauenswürdig.

Flashplayer und Java

Bei der Aktualisierung dieser beiden Programme ist Vorsicht geboten. Während des Aktualisierungsvorgangs wird McAfee Security Scan (Flashplayer) oder die Ask.com Suchleiste (Java) zur Installation angeboten.

Das Hinterhältige ist, dass die Software nicht explizit ausgewählt werden muss, sondern sie zur Installation schon angehakt ist. Man muss also aktiv werden, wenn man diese beiden Programme nicht installieren will. Das ist unseriös.